Das Regionale Zentrum
für erneuerbare Energien

 

Ölheizung mit Brennwerttechnik

Eine moderne Ölheizung arbeitet dank Brennwerttechnik besonders effizient und sparsam

 

Die Anschaffung eines Öl-Brennwertkessels ist ein aktiver Beitrag zur Ressourceneffizienz und Energieeinsparung. Mit einem unschlagbar hohen Wirkungsgrad wird das eingesetzte Heizöl bis zu 98 % in Wärme umgewandelt. So leistet jeder Betreiber einer Ölheizung mit Öl-Brennwertgerät einen aktiven Beitrag zum Klima- und Umweltschutz.

Öl-Brennwertkessel haben die Zukunft bereits eingebaut.

Mit einer modernen Ölheizung bis zu 35 Prozent Energie sparen

 

Allein in Deutschland sind noch rund zwei Millionen Heizungsanlagen in Betrieb, die älter als 25 Jahre sind. Ihren Betreibern ist oft gar nicht bewusst, wie viel Geld sie durch Energie verschwenden, die als ungenutzte Wärme durch den Schornstein verloren geht. Außerdem belasten diese Altanlagen das Klima durch unnötigen CO2-Ausstoß und tragen zur Erderwärmung bei.

Durch den zeitnahen Austausch einer technisch veralteten Ölheizung gegen eine hocheffiziente Ölheizung mit Brennwerttechnik und in Kombination mit Solartechnik könnten die Endverbraucher bis zu 35 Prozent Energie einsparen.

Für den Austausch einer alten Ölheizung ist moderne Öl-Brennwerttechnik erste Wahl  

 

Brennwerttechnik nutzt nicht nur die bei der Verbrennung von Heizöl oder Gas entstehende Wärme, sondern zusätzlich auch die Wärme, die bei herkömmlicher Heiztechnik ungenutzt bleibt. Öl-Brennwertkessel entziehen die in den Abgasen enthaltene Wärme fast vollständig und setzen sie zusätzlich in Heizwärme um. Dafür sind die Öl-Brennwertkessel  mit Wärmetauschern aus Edelstahl Rostfrei ausgestattet, die die Abgase vor der Ableitung in den Schornstein so weit abkühlen, dass der in ihnen enthaltene Wasserdampf gezielt kondensiert und die freigesetzte Wärme zusätzlich auf das Heizsystem übertragen wird.

Mit dieser Technik erreichen Öl-Brennwertkessel einen Norm-Nutzungsgrad von bis zu 98 Prozent und die moderne Ölheizung arbeitet so besonders energiesparend. Dieses Funktionsprinzip spart nicht nur wertvolle Energie, sondern schont auch die Umwelt durch deutlich geringere CO2-Emissionen.

Neue Ölheizung mit Sonnenkollektoren kombinieren

 

Die kostenlose Energie der Sonne wird zur Trinkwassererwärmung und Heizungsunterstützung immer noch zu wenig genutzt. Gerade bei der Modernisierung oder Erneuerung der veralteten Ölheizung ist die Kombination mit einer Solaranlage geradezu ein Muss. Aus öffentlichen Förderprogrammen werden diese Anlagen bezuschusst, die sich aufgrund der hohen Energieeinsparung bereits nach wenigen Jahren amortisiert haben.

News 

29.05.2017

Bis 2.000 € Zusatz-Förderung in Bayern für Heizungstausch

10.000-Häuser-Programm gibt wieder zusätzlich Zuschüsse!

Seit dem 12.04.2017 gibt es wieder das bayerische Landes-Förderprogramm um die Energiewende im Wärmemarkt weiter voranzubringen. Das 10.000-Häuser-Programm ist in zwei eigenständige Teile gegliedert: Den Programmteil „Heizungstausch" für den Austausch ohne großangelegte Umbauten sowie das „EnergieSystemHaus" für grundlegende Sanierungen oder energieeffiziente Neubauten.

 

  • Wer seinen mindestens 25 Jahre und maximal 30 Jahre alten Heizkessel durch eine neue Pelletheizung ersetzt, erhält über den Programmteil Heizungstausch einen pauschalen Zuschuss von 1.000 Euro. Bei der Kombination mit einer Solaranlage (zur Warmwasserbereitung) oder zusätzlich zur Heizungsunterstützung können jeweils weitere 500 Euro ausgezahlt werden, sodass sich die Gesamtfördersumme auf bis zu 2.000 Euro addiert.

    Der Zuschuss ist mit den Programmen des Bundes (KfW, BAFA) kombinierbar, sodass mit einem ÖkoFEN Brennwertkessel mit Speicher in Kombination mit einer Solaranlage im Austausch 11.900 Euro möglich sind!